Home » News » VGH: Von Gemeinde erhobene Vergnügungssteuer rechtmäßig 20 Prozent zulässig
VGH: Von Gemeinde erhobene Vergnügungssteuer rechtmäßig 20 Prozent zulässig

Mannheim. Gemeinden dürfen das Glücksspiel an Automaten mit 20 Prozent der Bruttokasse besteuern. Das hat der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg (VGH) in einem gestern veröffentlichten Urteil entschieden und damit die Klage einer Spielhallenbetreiberin aus Wehingen ablehnt. Die Frau hatte gegen die von ihrer Gemeinde erhobene Vergnügungssteuer in Höhe von 20 Prozent prozessiert, da ihrer Meinung nach der Betrieb der Automaten nun nicht mehr rentabel sei. Weiterlesen