Home » News » Silverman holt EPT High Roller in Monaco
Silverman holt EPT High Roller in Monaco

Das High Roller Event bei der EPT ist immer ein Event. Doch gerade in Monaco hat dieses Pokerturnier noch eine zusätzliche Bedeutung. Vor allem wenn man bedenkt, dass das Main Event schon mehr kostet, so betrug dann verständlicher Weise auch das Buy-In für das High Roller Event 25.000 Euro. Und trotzdem fanden sich genug Spieler, dass der erstplatzierte sich über ein Preisgeld von fast einer Million Euro freuen durfte.

Der Finaltag startete jedoch zunächst mit zwölf Spielern und einer führenden Vanessa Selbst. Die amerikanische online Poker Spielerin machte auch wie bekannt kräftig Druck und trieb mit ihrer hyper aggressiven Spielweise so manch einen Gegner zur Verzweiflung. So war es dann auch kein Wunder, dass sie an den Finaltisch kam. Aber mit Igor Kurkanov war auch ein Deutscher Poker Profi noch dabei. Dieser konnte das gleiche Turnier bereits im Vorjahr gewinnen und hoffte hier auf den ersten Back-to-Back Sieg in der EPT Geschichte.

Spannendes Finale bei den EPT High Rollern

Das sich die Teilnehmer in diesem Finale nichts schenken würden war klar. So musste dann auch Victor Sbrissa schnell den Tisch dieses European Poker Tour Finales der letzten Acht verlassen. Und dann folgte ihm leider auch schon der deutsche Poker Profi Igor Kurganov. Er hielt nur noch wenige Chips als er diese mit Ass-Zahn in die Mitte schob. Steven Silverman ging mit Ass-Dame mit und verhinderte einen zweiten Sieg des Deutschen.

winner poker

Online Poker bei Winner Poker spielen und bis zu 2.000 Euro Bonus kassieren.

Es folgten dann Chris Moore und Toby Lewis ehe dann die als Chipleader in den Tag gestartete Vanessa Selbst das Turnier als Vierte beenden musste. Es war ihr aggressives Spiel, dass sie den Turniersieg kostete. Mit Dame-Bube in Karo brachte sie ihr Geld rein und wurde von Tony Greggs mit Ass-König in Kreuz gecallt. Der Flop brachte zwar die Dame aber auch zwei Kreuz. Am River kam dann das Ass und damit das Aus für Vanessa Selbst.

Deal unter den letzten Drei

Die restlichen drei Beteiligten einigten sich dann darauf, dass sie das gesamte Preisgeld gleichmäßig durch drei Teilen und um einen Rest von 15.400 Euro sowie natürlich den Turniersieg spielen würden. So bekam jeder Spieler 760.000 Euro. Außer Steven Silverman, denn dieser sicherte sich noch den Extra Preis sowie die Siegestrophäe und den Titel.

Das Ergebnis des High Roller Events der EPT Monaco

1 Steven Silverman 775,400 Euro

2 Tony Gregg 760,000 Euro

3 Fadar Kamar 760,000 Euro

4 Vanessa Selbst 290,300 Euro

5 Toby Lewis 232,400 Euro

6 Chris Moore 193,500 Euro

7 Igor Kurganov 154,700 Euro

8 Victor Sbrissa 116,100 Euro