Unter" /> Poker Spieler Typen – The Stone Killer › netpoker.de
Home » Strategien » Poker Spieler Typen – The Stone Killer
Poker Spieler Typen – The Stone Killer

Unter den vier verschiedenen Spielertypen beim Pokern gibt es einen Spielstil der besonders gefürchtet ist: den Stone Killer. Dieser Spielertyp ist an jedem Tisch gefürchtet, weil er sehr oft gewinnt und selten verliert. Was genau ist denn nun ein Stone Killer? Ein Stone Killer ist meist schon als Profispieler anzusehen. Er beherrscht alle elementaren Dinge, die beim Poker relevant sind. Er kennt sämtliche Strategien und weiß diese gewinnbringend für sich einzusetzen. Es ist ein Meister des Bluffs, kennt jede Variante, jede beliebige Hand zu spielen und ist in der Lage, seine Gegenspieler schnell und richtig zu analysieren. Spielertypen wie der Maniac und auch die Stone Killer sind irgendwann aus dem Konzept zu bringen und gehören eher zu den schwächeren Spielstilen. Die Spielweise des Stone Killers ist dagegen schwer zu schlagen. Diese Art zu spielen sieht man vorwiegend bei den Top-Playern und Profis in der Pokerszene. Allerdings ist die Versteifung auf diesen Spielstil auch nicht ratsam, aber im Allgemeinen ist der Stone Killer-Stil rentabel. Stone Killer gehen sehr tight aggressiv an das Spiel heran. Stone Killer warten oft auf sehr starke Hände oder alternativ auf einen geldwerten Vorteil, um die Gegner zu attackieren.

Wenn man gegen einen Stone Killer spielt, sollte man sich darauf gefasst machen, dass dieser oft einen Raise mit einem Re-Raise beantwortet. Der Stone Killer spielt statistisch gesehen weniger als 25 % seiner Hände. Dafür spielt er die Hände, die es ihm wert erscheinen, umso aggressiver. Seine Einsätze sind dann entsprechend hoch und die Potts wachsen enorm. Befindet sich der Stone Killer in einem Pott, wächst seine Chance zu gewinnen und gleichzeitig kann man sich als Gegenspieler beinahe sicher sein, dass der Verlust des Potts bevorsteht. Verliert der Stone Killer ein paar Potts, kann man seinem Stack zuschauen, wie er zügig ziemlich drastisch dahinschwindet. Der Stone Killer spielt allerdings nur starke Hände, deshalb ist seine Hand auch immer mit einem großen Gewinnpotenzial behaftet. Auf Dauer gesehen ist diese Art zu spielen sehr einträglich und deshalb eine gute Methode, Geld zu gewinnen.

Für den Stone Killer ist das Bluffen leichter umzusetzen, als für andere Spielertypen. Oft haben Gegner äußersten Respekt vor dem Stone Killer und seiner Spielweise. Dadurch wird das Bluffen erleichtert, denn die Fold-Equity beim Stone Killer ist höher als bei den anderen Spielvarianten. Bei einer Stone Killer ist jedem Spieler klar, dass die Stone Killer öfter mal mit sehr schwachen Händen im Pott bleibt. Dieser Spielertypus braucht an Abenden ohne gute Hände äußerst viel Geduld, denn es werden dann durch ihn nur sehr wenige Hände überhaupt gespielt. Das minimiert selbstverständlich auch seine Verluste. Erkennt man nun einen Stone Killer an seinem Tisch und ist man sich der Tatsache klar, einen Stone Killer vor sich zu haben, kann man mit einem Gegenangriff beginnen. Dieser Gegenangriff kann nur gelingen, wenn der eigene Spielstil angepasst wird und man selbst sehr tight spielt. Es macht gegen den Stone Killer in vielen Situationen keinerlei Sinn, sich mit ihm anzulegen da man sehr sicher davon ausgehen kann, dass er bereits eine deutlich stärkere Hand hält, als man selbst. Gegen den Stone Killer ist es wichtig, sich in Geduld zu üben, um auf ein starkes Blatt zu warten. Der Stone Killer wird sich irgendwann so sicher fühlen, dass er einem in die Falle gehen wird wenn man eine für ihn aufstellt. Sollte man die Möglichkeit haben, sich seinen Sitzplatz selbst auszusuchen, empfiehlt es sich, auf der linken Seite des Stone Killers Platz zu nehmen.

Viele Spieler in der Pokerszene behaupten, dieser Spieltyp sei der beste. Dies stimmt bedingt natürlich auch, allerdings muss man sich sehr davor hüten, stur auf diesem Spielstil zu beharren. Das Wichtigste beim Pokerspielen ist, seinen Spielstil immer den Gegebenheiten anzupassen und seinen Stil immer wieder zu wechseln, um für die Gegenspieler möglichst nicht lesbar zu werden. In der Zusammenfassung kann man den Spielstil des Stone Killers also als tight aggressiv festlegen. So gut dieser Spielstil auch im Grunde ist, man sollte sich nie auf nur eine bestimmte Strategie festlegen sondern sie möglichst alle beherrschen. Wird man von anderen guten Spielern am Tisch als Stone Killer enttarnt, kann es einem schnell passieren, dass sie einen trotz dieser sehr soliden Spielweise vorführen werden. Es macht auf jeden Fall Sinn, sich diesen Spielstil besonders ans Herz zu legen, er ist eine sehr gute Basis, um in Turnieren vorwärts zu kommen und sich in die vorderen Ränge zu spielen. Man darf nur nicht vergessen, für die anderen unlesbar zu bleiben in dem man seinen Stil immer wieder modifiziert. Beherrscht man also den Spielstil des Stone Killers und ist man in der Lage, diesen Stil auch mal beiseite zu legen, um durch die Mischung mit anderen Stilen die Gegenspieler zu verwirren ist man auf dem besten Weg, selbst zu einem Top-Spieler zu werden. Also tight-aggresiv spielen, dann wird man auf lange Sicht auf jeden Fall zu den Gewinnern gehören.