Home » News » Brunson hat es doch getan
Brunson hat es doch getan

Eigentlich hatte er verkündet kein Event bei der diesjährigen World Series of Poker zu spielen. Doch dann kamen die ganzen Internetkiddies und stellten verschiedene Theorien auf, dass Doyle Brunson nicht mehr gut genug ist um ganz oben mitspielen zu dürfen. Also entschied sich das Poker Urgestein es einmal allen so richtig zu zeigen und entschied sich kurzfristig beim 50.000 $ Players Championship mit dabei zu sein.

Doch wenn der Urvater des Pokerns startet, dann macht er das nicht einfach so, nein er schloss gleich noch mehrere Wetten ab. Darunter Wetten ob er gewinnt, das er ins Geld kommt usw. Insgesamt gibt es so bis zu 800.000 $ zusätzlich für Doyle Brunsons abzuräumen. Wenn er jedoch verliert und früh ausscheidet, dann könnte ihn das bis zu 100.000 $ kosten.

Hochkarätiges Feld bei diesem Pokerturnier

Die Gegner bei diesem Event sind jedoch nicht von schlechten Eltern. Eigentlich ist alles Anwesend was Rang und Namen hat. Daniel Negreanu, Phil Ivey, Phil Hellmuth und auch die Deutschen Georg Danzer und Sebastian Ruthenberg liesen es sich nicht nehmen hier mit zu spielen.

winner poker

Online Poker bei Winner Poker spielen und bis zu 2.000 Euro Bonus kassieren.

Bei solchen Teilnehmern erwischt es dann natürlich auch gleich mal ein paar Hochkaräter. Nicht jedoch Doyle Brunson, dieser beendete den ersten Tag mit einem starken Stack auf dem 14 Platz und hatte damit alle Chancen noch so richtig abzuräumen.

Der zweite Tag beendet

Der zweite Tag war dann der Tag von David Benyamine, der Poker Profi spielte sich an die Spitze des Feldes. Doch hat dies noch lange nichts zu bedeuten, denn es sind immer noch über 70 Spieler mit dabei und nur die besten 16 bekommen einen Preis ausgezahlt.

Aber trotz aller Action und allen Stars in diesem Event waren auch am zweiten Tag die Augen wieder nur auf Doyle Brunson gerichtet. Sollte der lebenden Legende wirklich das Wunder gelingen und er bei diesem Event abräumen? Er würde auf jeden Fall mal allen Schwätzern zeigen wie es läuft und das er noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Und mittlerweile ist er noch auf dem besten Weg dahin.

Nach zwei Tagen liegt Doyle Brunson immer noch im oberen Drittel der Chipstände und hat alle Chancen dieses Turnier zu gewinnen. Es wäre auf jeden Fall die Sensation bei der diesjährigen World Series of Poker, mehr kann nicht mehr kommen.