Home » Profis » Brad Booth
Brad Booth

Yukon Brad Booth ist Pleite. Diese Überschrift durfte man schon sehr oft in den internationalen Poker Medien lesen. Und wie es scheint, haben sie auch meistens damit recht. Denn 2012 gab er selbst unter Tränen bekannt, dass er nicht nur Pleite ist, sondern auch noch völlig überschuldet. Dabei hat er sich von Leuten Geld geliehen und diese Betrogen.

Für seine öffentliche Beichte bekam er genau so viel Zuspruch wie auch Kritik. Jedoch scheint sie trotzdem ihr Ziel verfehlt zu haben, denn Booth gelang es nicht damit wieder Fuß zu fassen in der Poker Szene und seine Chance zu nutzen um sich freizuspielen.

Poker Spieler seit der Kindheit

Brad Booth begann wie er selbst zugab bereits im Alter von 14 Jahren aktiv mit dem Poker Spiel. Damals noch hauptsächlich in den Karten Clubs seiner kanadischen Heimat. Daher auch der Spitzname Yukon Brad. Dort wurde der 1976 geborene Poker Profi dann auch recht schnell ziemlich erfolgreich.

winner poker

Online Poker bei Winner Poker spielen und bis zu 2.000 Euro Bonus kassieren.

In die internationale Poker Szene stieß er allerdings erst im Jahre 2005. Dort konnte er erste Erfolge bei der World Series of Poker und der World Poker Tour sowie weiteren Turnieren einfahren. Recht schnell etablierte er sich, schaffte jedoch nie so richtig den Durchbruch. Was Phil Hellmuth dazu veranlasste ihn als „the best unknown player in the world“ (der beste nicht bekannte Spieler der Welt) zu bezeichnen.

Auftritte in verschiedenen Poker Sendungen

Doch diese Unbekanntheit sollte sich schnell ändern. Denn in der dritten Staffel von High Stakes Poker tauchte Brad Booth nicht nur mit dem zehnfachen Buy-In auf, sondern bluffte Phil Ivey auch aus einem sehr großen Pot. Es heißt im Nachhinein dass Brad Booth vom Cirque de Soleil Gründer Guy la Liberte gesponsort war und mit dieser Aktion auf sich aufmerksam machen wollte.

Viele Experten halten selbst heute noch diesen Bluff mit Vier-Zwei auf einem Flop mit kleinen Karten gegen die Könige von Phil Ivey für komplett falsch. Die meisten sind der Meinung, dass Booth wirklich nur Glück hatte, dass Ivey foldete. Hätte der Poker Profi gecallt wäre dieser Pot mit über 600.000 $ der bis dahin höchste Pot in der Geschichte von High Stakes Poker geworden.

Der Niedergang von Brad Booth

In der Folge lief jedoch nicht mehr viel für Yukon Brad zusammen. Die Cashs in den großen Turnieren blieben aus und auch in den Cash Games live sowie online wurde er von der jungen Generation überflügelt. Hinzu kamen noch andere Probleme, so dass er jetzt als komplett pleite und überschuldet gilt.